„Greifen Sie zu!“: Eine Performance-Satire mit Gerhild Steinbuch und Elisa Müller

Ein persönlicher Bericht über die zehnte CON_TEXT Veranstaltung mit Gerhild Steinbuch und Elisa Müller, von Christian Gröschel

 

„Mir brauchen Sie gar nix erzählen!“ So beginnt der Herr Karl in dem gleichnamigen Stück von Helmut Qualtinger und Carl Merz seinen Monolog Transformers3. Herr Karl ist ein Jedermann, der sich erstmal ganz sympathisch gibt, dann aber sich zunehmend als egoistischer Profiteur, kalter Opportunist und ehemals Nazi (aus Eigennutz) herausstellt gwd file. Die Autoren hielten mit dieser Figur den Österreichern 1961 einen Spiegel vor und sorgten für großes Aufsehen, fühlten sich viele doch deutlich auf den Schlips getreten Download dew for the contest.

Die Schriftstellerin und Dramaturgin Gerhild Steinbuch und die Schauspielerin und Performancekünstlerin Elisa Müller erzählen uns heute Abend in der Lettrétage gleich mindestens zwei Geschichten letter. Mit ihnen halten sie ebenfalls einen Spiegel in der Hand, den sie mal der jeweils anderen, mal dem Publikum vor Augen halten. Die beiden Künstlerinnen mischen nicht nur Fakt und Fiktion, sondern vor allem allerlei Geschichten (und Fragmente von Geschichten) in Schrift, Worten und Bildern Patapong. Und während eine Geschichte vorgetragen wird, entsteht die andere als Schrift und Bild an die Wand projiziert und umgekehrt, mal zugleich, mal linear oder in wiederholenden Schleifen, als Kommentar oder als Echo Download the Aladdin ebook. Die Ränder sind unscharf, die Geschichten überlappen, verheddern und kreuzen sich, ufern hier und da aus. Mal folge ich der einen, dann der anderen, dann beiden oder finde die eine in der anderen wieder 진격의 거인 만화 다운로드. Völlig trennen kann ich sie gar nicht, greife aber hier und da Einzelnes aus dem, was ich lese, höre und sehe, heraus und mache mir meinen eigenen Reim 이스 페르가나의 맹세 다운로드.

„„Greifen Sie zu!“: Eine Performance-Satire mit Gerhild Steinbuch und Elisa Müller“ weiterlesen

Im Gespräch: Alternative Fiction

Daniela Seel im Gespräch mit Gerhild Steinbuch und Elisa Müller

 

Daniela Seel: Zum Einstieg ins Projekt gab es ja dieses „Speeddating“ ‒ was hat euch füreinander eingenommen flac 파일 다운로드?

Gerhild Steinbuch: Ich fand interessant, dass es in unserem Gespräch gleich um formale Setzungen ging. Also weniger so datingmäßig: Man präsentiert die eigene Arbeit und muss sich verkaufen, sondern es ging relativ schnell darum: Was ist ein Lesungsformat, wie kann man damit performativ umgehen Weithin download? Dann auch, dass wir beide aus dem Theater- oder Performancebereich kommen, aber aus unterschiedlichen Richtungen. Das fand ich eine spannende Kombination your smartphone characters.

Elisa Müller: Mir ging’s ähnlich. Man hatte ja mehrere Gespräche an dem Tag, und ich fand es dann erfrischend, mit Gerhild zu sprechen, da sie eben aus dem Theater kommt Lisa The Paynepool. Wobei man meinen könnte, da sind jetzt zwei zusammen, die eh schon wissen … Aber so ist es nicht, eben weil wir aus unterschiedlichen Richtungen kommen und sie etwas ganz anderes macht, etwa Texte schreiben, während wir die Texte improvisieren mac os x 10.9. Ich arbeite nie mit Autor*innen zusammen. Viele von Gerhilds Texten werden dagegen eher stadttheatermäßig umgesetzt. Insofern gab es eine große Nähe und die Möglichkeit, sich über etwas zu verständigen ‒ über die performative Situation, über die Theatersituation ‒, und gleichzeitig genug Differenzen Pachucon. Und auch das politische Interesse, dass wir gemerkt haben: Wir haben ähnliche Themen auf der Agenda. „Im Gespräch: Alternative Fiction“ weiterlesen

Hab keine Angst. Und benutze deine Haare

시상식 bgm 다운로드

Vera Kurlenina im Gespräch mit Marion Breton, Tatiana Ilichenko, Barbara Marcel, Tom Nóbrega und Érica Zíngano über die neunte CON_TEXT Veranstaltung „The Hairy Goddess‘ Misstory“

Wir treffen uns im weißen Raum der Lettrétage, den meine Gesprächspartner(innen) gerade für die Aufführung von „Hairy Goddess‘ Misstory“ dekorieren android 대용량 파일. Der Boden ist mit Plastikfolie ausgelegt, aus Alltagsgegenständen sind konstruktivistisch anmutende Installationen entstanden. Érica Zíngano ist dabei, kleine, akribisch beschriftete Plastiktüten mit Menstruationsblut zu sortieren, deren Abbilder später mit einem optischen Bildwerfer an die Wand projiziert werden invitation. Die fünf Künstler(innen) haben eine Regel für das Interview aufgestellt, angeblich um das Chaos zu bewältigen: Wir werden ein „Kommunikationsrohr“ verwenden, ein Stück weißes Sanitärrohr movie Pollock. Wer es in der Hand hat, hat maximal drei Minuten Redezeit und darf nicht unterbrochen werden.

„Hab keine Angst 웹페이지 소스 다운로드. Und benutze deine Haare“ weiterlesen

Noch Fragen?

Ein Bericht von Sieglinde Geisel zur neunten CON_TEXT Veranstaltung „The hairy goddess‘ misstory“

 

Wir ziehen die Schuhe aus, denn der Raum der Lettrétage ist verwandelt: Der Boden ist mit zarten Plastikfolien belegt, an einigen Stellen ist es Luftpolsterfolie, die knistert, wenn man draufsteht, „Vorsicht Glas“ steht auf roten Klebstreifen python 2.7 다운로드. An der Wand hängt ein dunkelroter Bademantel an einer Hängewaage, ein Kranz, auf der Schleife „In lieber Erinnerung OIKOS“.

In dem Raum liegt und steht so allerlei herum: ein alter Röhrenfernseher mit einem kleinen Propellerventilator, an der Wand eine rot umrandete Uhr mit falscher Uhrzeit, und auf einem großen Lautsprecher entdecke ich ein Duftspray („Denk mit!“), eine Flasche Ketchup und eine Flasche Mayo Download Balloon Tower Defense4. Kunst oder Alltag? In einer Ecke finde ich einen Haufen schmutziges Geschirr, samt Schwämmchen und Spülmittel, daneben eine Art Altar mit Christbaumkerzen in einer Schale, Blumen, Streichhölzer Nagging mp3 download. Und jetzt doch Kunst, oder jedenfalls nicht Alltag: Diagonal auf Augenhöhe ein Schriftzug mit ziemlich schnell abgespultem Lauftext, es gelingt mir nur, einzelne Begriffe aufzuschnappen Nintendo Switch Cutham game. Apokalypse … Big Bang … army ot the encrypted angels … hairy goddess… Eine Diskokugel lässt Sterne über uns regnen, Trockeneis, bläuliches Licht weblogic 8 1 다운로드. Wir sitzen auf dem Boden und schauen, was passiert.

„Noch Fragen?“ weiterlesen

Woran erkennt man Krieg?

Zur Installation “Krieg im Park” mit Fotos und Texten von Yevgenia Belorusets und Charlotte Warsen

Von Sieglinde Geisel

 

Wir betreten an diesem Abend nicht einfach einen Raum in der Lettrétage am Mehringdamm 삼류 무사 다운로드. Wir legen stattdessen in wenigen Minuten eine Distanz von über 1300 Kilometer zurück: Berlin-Kiew. Die Dichterin Charlotte Warsen begleitet uns bei dieser geistigen Reise per Kopfhörer Plow line download. Ihre Stimme holt uns ab, sie macht uns bewusst, dass wir die Räume wechseln. “Wenn Sie jetzt nicht hier wären, würde Ihnen anderswo etwas Aufregenderes passieren?” Die Stimme weiß, dass wir jetzt wohl lieber auf der Straße in der Abendluft wären und dass wir angesichts der aufgestapelten Stühle befürchten, den ganzen Abend stehen zu müssen Fedora 16 download. Auf der Einladung hatte es geheißen “20 bis 23 Uhr”, erst jetzt verstehe ich, dass damit keine Dauer gemeint ist, sondern ein Zeit-Raum, in dem man sich so lange aufhalten kann, wie man will 관광지도 다운로드.

Ich folge den Anweisungen der Stimme. Sie führt mich in den hinteren Raum, und in den Kiewer Park, in dem die ukrainisch-deutsche Künstlerin Yevgenia Belorusets fotografiert hat konikodong sound track. Der Kopfhörertext dauert 13:25 Minuten. Wie lange ich im hinteren Raum verweile, ist mir selbst überlassen. An zwei gegenüberliegenden Wänden hängen die Fotografien, an der Stirnwand dazwischen ein Gedicht, dessen Zeilen in Gruppen auf dem weißen Papier verteilt sind 맥용 윤서체 다운로드.

„Woran erkennt man Krieg?“ weiterlesen

Im Gespräch: War im Park / Krieg im Park

7 Tage, 2 Künstler*innen, 1 Ort: Im Rahmen des Projekts CON_TEXT erarbeiten jeweils zwei Künstler*innen innerhalb einer Woche in der Lettrétage gemeinsam eine Veranstaltung

Die Lyrikerin und Verlegerin Daniela Seel besuchte die CON_TEXT-Künstlerinnen Charlotte Warsen und Yevgenia Belorusets in der Lettrétage epg.

 

 

Daniela Seel: Fangen wir mit etwas Schönem an: Was war der bisher schönste Moment in eurer Zusammenarbeit Find paradise download?

Charlotte Warsen: Das waren vielleicht so Witze, die wir nebenher gemacht haben … Also viele Dinge haben aus unterschiedlichen Gründen nicht geklappt, und das war ziemlich witzig schon in der reinen Summierung 스카이캐슬 9화 다운로드.

Yevgenia Belorusets: Der schönste Moment für mich war, als wir verstanden haben, was wir hier überhaupt machen können.

CW: Wo das klar wurde Download Avengers 2?

YB: Ja, wo das klar wurde. Dass wir eine Lösung für diese Falle gefunden haben, in der wir sind.

DS: Das ist ja schon mal ein gutes Stichwort, Falle Download Captain Marvel Replay. Wieso sagst du Falle?

„Im Gespräch: War im Park / Krieg im Park“ weiterlesen

Text, Raum, Zeit

제주관광지도 다운로드

Ein persönlicher Bericht über die siebte CON_TEXT Veranstaltung mit Rike Scheffler und Jochen Roller, von Florian Neuner

© Evngeny Revvo

Wer sich in diesen Tagen mit den Besuchermassen durch die Ausstellungsräume der documenta bewegt, der wird ein eklatantes Missverhältnis zwischen der Art der Rezeption, wie sie zahlreiche der dort versammelten Kunstwerke erheischen, und der tatsächlich stattfindenden Wahrnehmung kaum übersehen bzw 멜론 2018년 7월 4주차 top100 다운로드. sich auch selbst in der Lage wieder finden, dass er vielen Arbeiten – aus Zeitgründen – kaum gerecht werden kann. Auf Monitoren und Leinwänden werden teils stundenlange Filme gezeigt, andere Künstler breiten ganze Archive und umfangreiche Dokumentationen vor den Besuchern aus, deren Lektüre oder auch nur einigermaßen adäquate Wahrnehmung ebenfalls einen beträchtlichen Zeitaufwand bedeuten würde 시벨리우스 퍼스트 다운로드. „Text, Raum, Zeit“ weiterlesen

한글 타자 연습 무료 다운로드 교차로 다운로드

Im Gespräch mit Rike Scheffler und Jochen Roller

7 Tage, 2 Künstler*innen, 1 Ort: Im Rahmen des Projekts CON_TEXT erarbeiten jeweils zwei Künstler*innen innerhalb einer Woche in der Lettrétage gemeinsam eine Veranstaltung

Die Lyrikerin und Verlegerin Daniela Seel besuchte die CON_TEXT-Künstler*in Rike Scheffler und Jochen Roller in der Lettrétage there is no dessert for detectives.

 

Daniela Seel: Hier ist ja schon einiges losgegangen, wenn man sich so umschaut ..

Jochen Roller: Findste 은진체 다운로드?

DS: Ja, find ich, gegenüber dem letzten Mal, als ich hier war ..

JR: Super. Das war die Idee 다이렉트x 9 다운로드.

DS: Erzählt doch mal, was hier so passiert.

JR: Seit Donnerstag sind wir hier, und unser beider Hauptanliegen war, den Raum wirklich zu verändern outlook address book. Als wir reinkamen, war so ein klassisches Lesungssetting aufgebaut. Weißt du noch, wie wir auf den Raum im Raum gekommen sind?

Rike Scheffler: Ja 윈도우10 인터넷익스플로러 다운로드. Es gab ja als eine Art von Anfang ein Speeddating, bei dem die Pärchen entstehen sollten, und dabei haben Jochen und ich geskypt, und ich glaube, du hattest gesprochen von dem „Honey, I’m home“-Video von mir mit den Loop-Poems ‒

„Im Gespräch mit Rike Scheffler und Jochen Roller“ weiterlesen

Der Abfall wird zur Hauptsache

Vor der sechsten CON_TEXT Veranstaltung traf sich Florian Neuner mit dem Künstlerduo Cristian Forte und Harald Muenz, um dem Müll auf den Grund zu kommen Naver Papago.

 

Florian Neuner: Wie kommt es, Harald, dass du im Rahmen dieser Reihe schon mit dem zweiten Partner agierst kakaotalk bot? Konntest du dich nicht entscheiden?

Harald Muenz: Nein, gar nicht. Ich kam dazu wie die Jungfrau zum Kind. Das Auswahlverfahren war ja so, dass wir nach dem Speeddating einen Dreiervorschlag abgeben sollten, und auf meinem Dreiervorschlag standen sowohl Cristian als auch Mathias Traxler Enter the address and download. Irgendwann hieß es dann: Du kriegst beide! Ich habe nicht nachgefragt, warum, aber ich habe mich natürlich sehr gefreut.

Cristian Forte: Ich arbeite normalerweise mit Sound, deshalb habe ich mich für Harald als Partner entschieden ie10 offline download.

FN: Bei eurer Performance fällt auf, dass Sprache sehr weit in den Hintergrund tritt. Es vergehen 40 Minuten, ehe gesprochene Sprache zum ersten Mal zu hören ist und nicht nur etwa auf Papierschnipseln am Boden liegt 엘소드 다운로드. Ich meine die Stelle, an der in einem eingespielten O-Ton der Müllmann zu hören ist. Daneben gibt es Skripturales, Schriftzeichen, die aber nicht ohne weiteres zu entziffern sind 윈도우7 usb dvd tool 다운로드. Verständliche Sprache schält sich erst relativ spät heraus aus dem klanglichen Kontinuum. Warum diese Zurückhaltung?

„Der Abfall wird zur Hauptsache“ weiterlesen

Müll oder Kunst?

Von Sieglinde Geisel

 

Spätestens seit dem genialen Putzfrauen-Spruch haben wir ein Bewusstsein für die Nähe von Müll und Kunst 닥터스트레인지 1080p 다운로드. „Ist das Kunst, oder kann das weg?“ könnte als Leitmotiv über der Müll-Performance des argentinischen Dichters Cristian Forte und des deutschen Komponisten Harald Muenz stehen lg kdz 다운로드. Die Darbietung hat den Untertitel „Ein asemischer Eingriff“. Das Wort Asemie bedeutet die Unfähigkeit, sich über Zeichen verständlich zu machen Download Absolutli Aniing. Wir sind gewarnt: Mit Verstehen kommen wir hier nicht weit.

Was wir in der nächsten Stunde erleben, liegt demnach jenseits der Sprache: Die Zeichen nach ihrem Sinn zu befragen, widerspräche der Intention der Künstler 살육의 천사 한글판 다운로드. In der Tat spielen Worte hier eine Nebenrolle. Das Entscheidende ist zu sehen und, mehr noch, zu hören. Harald Muenz, der meist am Mischpult sitzt und konzentriert an seinen Reglern arbeitet, erkundet Töne zwischen Klang und Geräusch 게리모드 게임 다운로드. Wie weit er dabei geht, merkt man erst allmählich. Das Publikum ist aufgefordert, sich im Raum zu bewegen, doch anfangs stehen wir im vorderen Raum – bis auf einmal hinten etwas kollert 전기세 다운로드. Man denkt, dort sei die Action, doch als wir alle nach hinten eilen, um nichts zu verpassen, ist dort niemand, nur ein Baldachin mit einer Plastikplane 자이로3d 다운로드. Geräusche ohne sichtbare Quelle sind etwas Unheimliches, und auf einmal wird einem bewusst, dass die Trennung des Klangs von seiner Quelle ein fundamentaler Eingriff in die Natur der Dinge ist 나의 나라 다운로드. Nicht nur die Erde hat der Mensch sich untertan gemacht, sondern auch die Klänge, ganz nebenbei ist dieser Abend eine Manifestation dieser Herrschaft intel 다운로드.

„Müll oder Kunst?“ weiterlesen